Haltung und Pflege des Serama

Die Haltung des Serama ist nicht besonders schwierig und mit relativ wenig Aufwand verbunden. Wenn man die allgemeinen Empfehlungen für Hühnerhaltung (Inforportal) beachtet,  kann man an diesen Tieren sehr viel und sehr lange Jahre Freude haben.

Bedingt durch die geringe Größe braucht eine kleine "Seramafamilie", die zum Beispiel aus einem bis zwei Hähnen und drei bis 6 Hennen bestehen kann, nur relativ wenig Paltz. Ein kleiner heller Stall für die Nacht, und eine Auslauffläche von 2-3 qm reichen völlig aus. Natürlich sind größere Ausläfe immer besser, denn auch das Serama läuft den ganzen Tag gerne umher, scharrt und sucht nach Körnern, badet gerne im Staub usw... wie jedes normale Huhn auch. Dementsprechend sollte der Auslauf auch abwechslungreich gestaltet werden.

Unter den deutschen Züchtern und Haltern gibt es verschiedene Angaben in Bezug auf die Stallhaltung; die einen empfehlen einen frostfreien Stall zu bauen, die anderen halten dies für unnötig. Durch die Kleinheit der Tiere ist die Stallgröße nach meiner Erfahrung nur so groß zu wählen, dass sich die Hühnchen auch in der kalten Jahreszeit durch genügend Eigenwärme auch gegenseitig wärmen können und dass die Kämme der Hähne keine Frostschäden bekommen. Für den Fall, dass es sehr kalt wird und dauerhaft die Temepreratur unter minus 5 Grad ist, kann man einen sogenannten Dunkelstrahler oberhalb der Sitzstangen anbringen, unter dem sich die Hühnchen auch aufwärmen können.

Serama, die direkt aus Malaysia stammen sollten ab Ende Oktober bis in den März in temperierten Ställen sein,denn sie sind tropisches Klima gewohnt. Es dauert mehrer Generationen der Zucht, bis sie sich dann an unsere Klima angepasst haben.

Dazu sollte der Stall noch ein Licht haben,damit eine lange Zeit der Nahrungsaufnahme gewährleistet ist. Man empfiehlt hier die Anchaffung einer Zeitschaltuhr und einem Dämmerungsschalter, die gerade in den der dunklen Jahreshälfte für eine entsprechen Beleuchtungszeit sorgen können.

Viele Anregungen zu kleinen "Seramaställen" kann man sich hier holen:

 

Seramas können ohne Probleme eine Zaunhöhe von 1,5 Meter überfliegen, deshalb ist je nach dem Standort auch zu empfeheln das Frei-Gehege mit einem Netz zu sichern. Dies schütz zum einen vor dem Entweichen des Geheges als auch der unerwünschete Besuch von Raubvögeln etc. Seidis können

Die Einrichtung des Stalls ist ganz individuell nach Geschmack und Zweckmäsikeit gestaltbar. Serama übernachten gerne auf einer Stange oder einem Ast, sie legen ihre Eier in Nestboxen, wie andere Hüner auch.

Regelmäßiges Säubern des Stalles ist im Interesse von Ungeziwfervermeidung wichtig und sollte in regelmäßigen Abständen und immer bei Bedarf getätigt werden. Immer wieder sollten Sie die Serama auch auf Milben und andere Parasiten untersuchen und ggf. behandlen.

Ich selber empfehle nicht, diese kleinen Hühner ganz im Haus zu halten, denn sie verursachen sehr viel Staub und das ist für alle Hühner auch ganz normal. Zudem werden sie evtl. zu empfindlich und erkälten sich dann im Freien. Daz kommt noch eine Art Dauermauser, d,h. sie verlieren immer wieder Federn und das erzeugt ebenfalls viel Unrat, den man eigentlich nicht im Haus haben will.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen aber auch das derzeit schöneste Hühnerhaus Deutschland vorstellen....
von einem echten Liebhaber erbaut und vorgestellt:

 

 

 

nur wenig Platzbedarf...

Das Serama ist ein Hünchen mit relativ wenig Platzbedarf und kann deshalb auch auf Terassen oder großen Balkonen gehalten werden...

weiterlesen...

Serama auf Ausstellungen in den USA