Serama - Rasseinformation

Derzeit hat das Serama europaweit noch kein homogenes Erscheinungsbild, Alleine die Größenunterschiede sind beträchtlich. Der Serama-Club Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt an der vereinheitlichung des Rassetyps züchterisch zu arbeiten und diss auch zusammen  mit dem Serama-Club in Holland. Es wird sich als Schwierig erweisen den Originaltyp des Serama aus Malaysia in Europa zu züchten, denn man darf weder lebende Tiere noch Bruteier importieren und ist somit auf die enge und internationele Zusammenarbeit von engagierten Züchtern angewiesen. Das Serama ist noch eine sehr junge Rasse und man muss als angehender Züchter neben einem ausgesprochenen Idealsismus auch viel Zeit und Geduld, sowei auch so manchen tueren €uro investieren, um dieser sehr schöne Rasse nach den Vorstellungen der Zuchtbegründer im Ursprungsland nahe zu kommen.

Gestatten Sie mir bitte einen persönlichen Hinweis: als junge Rasse boomt das Serama derzeit in Europa und in den USA. Als Züchter sollte man sich der Verantwortung einer solchen Zwergrasse bewußt sein und jegliche Extremzucht in Bezug auf die Kleinheit vermeiden, damit es nicht zu Schädigungen oder gar Erkrankungen der Tiere kommt.

Kurze Rassebeschreibung - Gesamteindruck:

Sehr zutrauliches, kleines und kompaktes Zwerghuhn mit aufrechter Körperhaltung, Anmut und Elegenaz. Besonders hervorzuheben ist das zahme Wesen des Serama. Deshalb eignet es sich auch für den Umgang mit Kindern, kranken, dementen und behinderten Menschen.

Über die Herkunft:

Das Ursprungsland ist Malaysia. Das Serama entstand ungefähr im Jahre 1970 aus verschiedenen Zwerghuhnrassen, wie z.B. dem Dschungelhuhn, Ayam Kapan, Ayam Kate und vielen andere Zwergrassen. Im Jahr 2001 wurde es von Jerry Schexnayder aus Malaysia nach Nordamerika importiert. Schexnyder ist wohl der renomierteste Serama Züchter in den USA und viele europäische  Serama-Zuchtlineien führen die Gene seiner Zuchttiere. 2006 fanden sich die ersten Serama in den Niederlanden und von dort aus verbreiteten sie sich in ganz Europa. Das Serama ist seit dem 16.06.2012 in den Niederlanden als Rasse anerkannt.

Ausstellung / Präsentation
Das Serama wird auf einem Bewertungstisch beurteilt und sollte sich wie folgt zeigen:
Die breite Brust wird stark vorgewölbt und ziemlich hoch getragen. In der Seitenansicht bildet die Unterlinie ein V, während Kopf, Hals und Brust gemeinsam eine S-Form zeigen. Im Idealfall sind bei der Vorderansicht der Oberkörper herzförmig und die Oberschenkel sichtbar.
Die Flügel werden senkrecht oder sogar etwas nach vorne getragen.

Weitere Merkmale

Der Kopf wird mindestens senkrecht eine Linie bildend mit dem Beinverlauf oder weiter nach hinten getragen. Der Kopf muss nicht die Schwanzsicheln berühren. Dem Charakter kommt besondere Bedeutung zu; das Serama soll sehr zutraulich, ruhig und furchtlos sein. Es soll nicht unruhig oder ängstlich sein. Die Federn sind kurz und dicht. Der Sattel- und Halsbehang sollten kurz bis mittellang sein. Der Halsbehang darf die Sattelfedern berühren.

Das Eigewicht liegt zwischen 15 und 35 Gramm.

Das Serama Bewertungssystem: so praktiziert im Ursprungsland und auch zunehmend in den Importländern

Das Serama wird aus dem Ausstellungskäfig geholt, dem Preisrichter übergeben und von dem Preisrichter begutachtet. Danach wird das Serama auf einem Tisch mit einer Fläche von ca 1 qm gestellt. Dieser Tisch wird üblicherweise mit einem Teppich oder einer Kunstrasenmatte belegt. Dort wird das Verhalten, die Gestalt und die Form vom Richter begutachtet. Während der Tischbewertung sollte das Serama  den Tisch nicht selbstständig verlassen.

Nachdem die drei besten Hähne und Hennen von den Preisrichtern bestimmt wurden, werden sie zusammen auf den Tisch gestellt. Der Hahn, der sich am besten präsentiert, gewinnt die beste Auszeichnung, unabhängig von der Punktzahl.  Dies geschieht auch im Anschluß bei den Hennen. Die besten Tiere ihres Geschlechtes erhalten den Titel "Best of the Best" und ihre jeweiligen Besitzer bekommen dann die Preise überreicht.

aus den Punktevergaben wird deutlich, welche Schwerpunkte bei den Serama gesetzt werden; bewertet werden die Kriterien:

  • Typ: bis 30 Punkte
  • Charakter: bis 25 Punkte
  • Schwanzhaltung: bis 15 Punkte
  • Flügelhaltung: bis 10 Punkte
  • Gefiederzustand: bis 10 Punkte
  • Kondition: bis 10 Punkte
  • Ausschlussfehler: 0 Punkte

Quelle: Serama-Club Deutschland

Der Europa-Standard für das Serama

Weblinks zu Seramainformationsseiten

http://www.aviculture-europe.nl/nummers/07E04A10.pdf

http://en.wikipedia.org/wiki/Serama

http://www.reuters.com/article/2009/03/30/us-malaysia-chicken-idUSTRE52T1NI20090330

http://www.scnaonline.org/